Wissenswertes zum Egle Backöl mit Mandelgeschmack

14. Juli 2018 Ernährungstipps - Wussten Sie schon?

Ich bin allergisch gegen Mandeln. Kann ich das Backöl trotzdem verwenden?

 


Unser Backöl mit Mandelgeschmack besteht aus einem Bio-Rapsöl mit einem natürlichen Aroma. Das Aroma wird aus natürlichen Quellen gewonnen, jedoch nicht aus Mandeln oder Nüssen, wie uns der Aromenhersteller versichert. Theoretisch ist der Verzehr für Nuss- und Mandelallergiker demnach geeignet.
Bei Allergikern besteht jedoch die Möglichkeit, dass allein der Geschmack nach dem allergieauslösenden Stoff ausreicht, um eine allergische Reaktion hervorzurufen. Das bedeutet, dass sich bei den Betroffenen beim Verzehr des Backöls mit Mandelgeschmack eine allergische Reaktion zeigt, obwohl Nüsse und Mandeln überhaupt nicht im Produkt enthalten sind.

 

Backen mit Backöl - Für welche Teige ist das Backöl geeignet?

 

Unser Egle Backöl mit Mandelgeschmack ist für die meisten Teige (Rührteig, Hefeteig und Quark-Öl-Teig) uneingeschränkt zu empfehlen. Rezepte für diese Teigarten empfehlen häufig, weiche Butter oder Margarine bzw. sogar geschmolzenes Fett zu verwenden. Ein Ersetzen durch ein flüssiges Fett, wie z. B. unser Backöl, verändert demnach die Konsistenz des Teiges nicht. Dennoch ist das Reduzieren des Fettgehaltes um 20 % bei der Verwendung von Öl zu empfehlen, da der Teig sonst zu fettig und schwer wird.


Für einen Knetteig wie Mürbeteig ist unser Backöl mit Mandelgeschmack nur bedingt geeignet. Mürbeteig muss in seiner Konsistenz fest sein, damit man ihn ausrollen und formen kann. Der Flüssigkeitsanteil in den gängigen Rezepten ist meist sehr gering und stammt aus der Butter/Margarine (feste Fette) und dem Ei. Ersetzt man beim Mürbeteig das feste Fett vollständig durch unser Egle Backöl, wird der Teig zu flüssig, auch wenn die Fettmenge um die üblichen 20 % reduziert wird. Dennoch kann für einen Mürbeteig ein Teil des festen Fettes (bis zu 50 %) durch Öl ersetzt werden. 

 

 

Die Egle-Rezepte mit Backöl haben einen Ölanteil, den ich mit meiner Waage nicht messen kann (z. B. 80 g). Gibt es eine andere empfehlenswerte Art, das Öl abzumessen? Entsprechen 80 g Öl auch 80 ml Öl?

 


Sollten Sie keine Waage haben, mit der sich 80 g gut abwiegen lassen, empfehlen wir Ihnen das Abmessen mit Esslöffeln. Dabei haben wir allerdings die Erfahrung gemacht, dass eine Esslöffelangabe sehr hohen Schwankungen unterworfen ist, da die Größe der Löffel sehr unterschiedlich ausfallen kann. So fassen Esslöffel je nach Ausführung zwischen 8 und 12 g Öl. Unsere Empfehlung lautet demnach max. 7 Esslöffel Öl zu verwenden, wenn das Rezept 80 g Öl empfiehlt. Besser Sie geben zunächst etwas weniger Öl zum Teig, bevor er zu fettig wird.



Pflanzenöl hat eine andere Dichte als Wasser, daher entsprechen 80 g Öl nicht 80 ml, sondern fast 90 ml Öl. Sollten Sie ein Gefäß mit kleiner Milliliter-Angabe haben, empfehlen wir 80 ml Öl. Dies ist zwar weniger als 80 g, aber auch hier gilt: lieber etwas weniger als zu viel.

Zugehörige Produkte

Backöl mit Mandelgeschmack, 0,25 l
Bestellnummer: 087

Unser Bio Backöl ist eine gesunde, pflanzliche Alternative zu Butter und Backfetten, perfekt für hohe Temperaturen und mit feinem natürlich gewonnenem Aroma.

3,90 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

0.25 l (15,60 € / 1 l) Lieferbar, Lieferzeit 2-5 Tage