Der richtige Umgang mit Fett

 |  Wussten Sie schon?
Der richtige Umgang mit Fett

 

 

Dipl. oec. troph. Stefanie Thomas arbeitet seit über 15 Jahren als Ernährungswissenschaftlerin bei der Firma Egle in Pfaffenhofen und ist für Entwicklung der Lebensmittel zuständig. Im Interview erklärt sie, warum das richtige Fett in der Nahrung wichtig ist und welche Fette besonders wertvoll sind.



Frau Thomas, in der Firma Egle ist Nahrungsfett schon immer ein wichtiges Thema. Warum?

Es gibt viele unterschiedliche Ernährungsfehler. In unserem Kulturkreis werden zum Beispiel viel zu wenige Ballaststoffe aufgenommen. Aber die richtige Fettaufnahme ist immer noch eines der Hauptprobleme. Für eine gesunde Ernährungsweise wird zu viel und vor allem das falsche Fett gegessen.

 

Was sollte man beim Thema Fett in der Ernährung beachten?

Der erste und einfachste Schritt sollte immer eine Reduzierung der Fettmenge sein. Dies geht ganz einfach durch die Verwendung fettärmerer Lebensmittel. Als weitere Maßnahme sollte man versuchen, möglichst wenig tierische Fette und somit weniger gesättigte Fettsäuren aufzunehmen. Was jetzt aber nicht heißen soll, dass man ganz auf Fleisch verzichten muss. Aber etwas weniger Fleisch ist schon zu empfehlen.

 

Heißt das, pflanzliche Lebensmittel kann ich ohne Einschränkungen genießen?

Nein, leider nicht, denn auch hier können sich ungünstige Fette verstecken, wie zum Beispiel Transfettsäuren.

 

Woran erkenne ich diese?

Am besten in der Zutatenliste. Wenn hier steht „pflanzliche Öle, gehärtet“, enthält das Produkt Transfettsäuren und sollte deshalb gemieden werden. Zum Beispiel in Sonnenblumenmargarine.

 

>>> Unsere Zutatenliste finden Sie hier


 

Also ist der richtige Umgang mit Fett gar nicht so leicht?

Sonst wären ernährungsabhängige Krankheiten nicht so verbreitet. Fett ist ja auch ein Geschmacksträger. Und ganz auf Fett zu verzichten ist ebenfalls nicht sinnvoll. Die Kunst ist es, mit insgesamt weniger Fett die richtigen Fettsäuren aufzunehmen.

 

Wie setzen Sie diese Empfehlungen bei der Entwicklung der Egle Lebensmittel um?

Soweit möglich, verwenden wir anstelle von festen Fetten pflanzliche Öle mit ungesättigten Fettsäuren. Dadurch erreichen wir z. B. bei unserer Egle-Wurst eine Reduzierung der Gesamtfettmenge und gleichzeitig der gesättigten Fettsäuren. Wir bieten auch sehr gute pflanzliche Alternativen aufs Brot, zum Beispiel unsere

Pflanzlichen Pasteten oder unsere Streichcremes, die im Gegensatz zu herkömmlicher Wurst reich an ungesättigten Fettsäuren sind. Unser reichhaltiges Fischangebot ist eine gute Quelle der wichtigen Omega-3-Fettsäuren. Wir verwenden prinzipiell keine gehärteten Fette, keine Butter, kein Eigelb und empfehlen zum

Braten und Kochen anstelle von festen Bratfetten unsere nicht extrahierten hoch erhitzbaren Bratöle.

 

Und was ist mit Käse?

Käse liefert wichtiges Calcium und sollte daher immer einen Platz in der Ernährung haben. Natürlich sollte man nicht immer die Doppelrahmstufe mit über 60% Fett in Trockenmasse verwenden, aber 45% bis 50 % Fett in Trockenmasse sind ok, wenn keine Fettstoffwechselstörungen vorliegen.

 

Bedeutet dies, dass die Egle-Produkte einen Beitrag zu einer gesunden fett- und cholesterinbewussten Ernährung bieten?

Genau. Denn eine Ernährung arm an gesättigten Fettsäuren und reich an ungesättigten Fettsäuren ist gut für den Cholesterinspiegel. Und eine hohe Aufnahme von Omega-3 Fettsäuren ist sogar gut für die Herzfunktion.


 omega

« zurück