Rotweinkuchen

 |  Rezepte
Rotweinkuchen

Zutaten (für 1 Lochbodenform, Ø ca. 26 cm):

 

 

Zubereitung:

Die Lochbodenform fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Backmischung mit Zimt und Trinkschokolade vermengen, dann gemäß der Packungsanleitung mit Milch, Backöl und Rotwein anstelle des Sprudels anrühren. Den Teig in die Form füllen und im Ofen in ca. 40 Minuten goldbraun backen (Stäbchenprobe). Den Kuchen herausnehmen und in der Form 15 Minuten abkühlen lassen. Dann erst herauslösen und vollständig auskühlen lassen.

 

Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

 

1 Stück enthält durchschnittlich:

Energie: 1072 kJ/ 254 kcal

Eiweiß: 5 g

Kohlenhydrate: 44 g

Fett: 6 g

Ballaststoffe: 1,2 g



Variante: Falls Sie unsere Backmischung nicht zur Hand haben, können Sie auch aus den folgenden Zutaten einen Rotweinkuchen backen:

Zutaten (für 1 Lochbodenform):

 

Zubereitung:

Die Backform fetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker dick schaumig aufschlagen. Das Backöl unterrühren. Mehl mit Backpulver, Kakao, Zimt und Schokoladenraspeln mischen und mit dem Rotwein zügig unterrühren. Den Teig in die Form füllen und im Backofen ca. 60 Minuten backen.

Den Kuchen auskühlen lassen und vor dem servieren mit Puderzucker bestäuben.

 

Unsere Tipps:

  • Da für den Kuchen nur eine kleine Menge Wein benötigt wird, eignet sich dafür gut der Weinrest vom Vorabend.
  • Sie können anstelle des Rotweins auch roten Glühwein verwenden. Dann evtl. auf die Zugabe von Zimt verzichten. 
  • Für einen milderen Schokoladengeschmack können Sie alternativ zu den Zartbitter-Schokoladenraspeln auch Vollmilchschokolade verwenden.

 

1 Stück enthält dann durchschnittlich:

Energie: 1178 kJ/ 281 kcal

Eiweiß: 4 g

Kohlenhydrate: 30 g

Fett: 16 g

Autor: Dipl. oec.troph. (FH) Verena Kampen

 Backöl, Backmischung

Ursula Bitter

Kommentar vom 23.01.2019


sieht nicht nur gut aus, schmeckt auch perfekt

Kommentar abschicken

« zurück