Weltgesundheitstag: So senken Sie das Diabetes-Risiko

07.04.2016
Weltgesundheitstag: So senken Sie das Diabetes-Risiko

 

 

Am 7. April ist der Weltgesundheitstag. In diesem Jahr stellt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Thema Diabetes in den Mittelpunkt. Nach Ansicht der WHO kann das Risiko, an Diabetes - vor allem Typ 2 Diabetes - zu erkranken, mit einigen einfachen Maßnahmen gesenkt werden.

 

 

Foto: Syda Productions, Shutterstock

 

 

Folgende Tipps senken nach Ansicht der Experten der WHO das Risiko, an Typ 2 Diabetes zu erkranken:

 

  • Erreichen und halten Sie ein gesundes Körpergewicht,
  • betätigen Sie sich mindestens 30 Minuten an den meisten Tagen körperlich,
  • verzehren Sie 3 bis 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag und reduzieren Sie die Aufnahme von Zucker und gesättigten Fettsäuren,
  • hören Sie auf zu rauchen - oder fangen Sie erst gar nicht damit an.

 

Nach Schätzungen der WHO leiden weltweit etwa 350 Millionen Menschen an Diabetes, in den kommenden 20 Jahren könnte sich diese Zahl sogar verdoppeln. Die International Diabetes Federation (IDF) geht sogar von 415 Millionen Diabetes-Erkrankungen weltweit und über 7,6 Millionen Betroffenen in Deutschland aus. In den meisten Fällen (etwa 95 %) handelt es sich laut dem Deutschen Gesundheitsbericht um Typ-2-Diabetes. Dabei weiß etwa jeder Fünfte nichts von seiner Erkrankung.

 

Was ist Diabetes und welche Typen unterscheidet man?

 

Diabetes wird in Typ-1- und Typ-2-Diabetes unterschieden. Typ-1-Diabetes tritt meist im Kindes- und Jugendalter auf und zeigt sich durch einen Insulinmangel infolge einer gestörten Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse. Der Typ-2-Diabetes tritt dagegen meist im späteren Alter auf. Er ist gekennzeichnet durch eine verminderte Insulinwirkung  und einem relativen Insulinmangel.

 

Der Insulinmangel bzw. die verminderte Wirkung hat eine Steigerung des Blutzuckerspiegels zur Folge, was wiederum verschiedene Folgeerkrankungen wie Müdigkeit, Antriebsarmut, gesteigertes Durstempfinden, Sehstörungen, Durchblutungsstörungen, Wundheilungsstörungen und vieles mehr zur Folge hat. Unbehandelt kann ein stark erhöhter Blutzuckerspiegel zu einer komplexen Stoffwechselentgleisung führen mit Bewusstseinsverlust und im schlimmsten Falle sogar den Tod zur Folge haben.

 

Eine gesunde Ernährung mit bewussten Umgang mit Zucker und Lebensmitteln mit hohem glycämischen Index sind Voraussetzung für eine gelungene Diabetesbehandlung.

Autor: Dipl. oec. troph. Stefanie Thomas

 Diabetes, WHO, Gesundheit

Kommentar abschicken

* Notwendige Felder

« zurück