Palmöl in Egle Lebensmitteln

20.11.2015
Palmöl in Egle Lebensmitteln

Palmfett bzw. Palmöl steht seit einiger Zeit wegen seiner ökologischen Problematik bezüglich des Plantagenanbaus in der Kritik. So werden in einigen Anbauländern Regenwaldflächen abgeholzt, um der wachsenden Nachfrage nach Palmöl mittels großflächigen Anbaus nachzukommen.

 

Wir verfolgen aufmerksam die Diskussion um den Einsatz von Palmfett in der Lebensmittelproduktion. Bislang ist die Verwendung von Palmfett aus ökologischer Landwirtschaft die beste Wahl, wenngleich auch hier noch Handlungsbedarf besteht. Daher verwenden wir ausschließlich Palmfett aus ökologischer Landwirtschaft in unseren Produkten. Selbiges kommt aus Kolumbien, von ökologisch bewirtschafteten Palmplantagen. Vor Ort wird regelmäßig die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben (EU-Öko-Verordnung) von unabhängigen Kontrollbehörden geprüft.

 

Vor einigen Jahren hat der WWF den sogenannten Runden Tisch für nachhaltiges Palmöl (RSPO - Roundtable on Sustainable Palm Oil) ins Leben gerufen. Dieser soll nachhaltige Anbaumethoden für Palmöl fördern und die Umweltschädigung eingrenzen. Wir prüfen derzeit, ob wir alle unsere Produkte mit Palmfett auf RSPO-Qualität umstellen können. Bislang besitzen bereits 95 % unserer palmölhaltigen Lebensmittel RSPO-Qualität.

 

Gerne würden wir auf den Einsatz von Palmfett in unseren Lebensmitteln ganz verzichten und  ausschließlich pflanzliche Öle einsetzen. Pflanzliche Öle sind jedoch flüssig und somit nicht für alle Produktgruppen geeignet (z. B. für unser pflanzliches Schmalz). Für die Herstellung dieser Produkte ist ein Fett notwendig, welches bei Zimmertemperatur fest ist. Sicher besteht die Möglichkeit, pflanzliche Öle zu härten und so in einen festen Zustand zu überführen. Jedoch entstehen bei der Fetthärtung
unter anderem unerwünschte Transfettsäuren, welche sich ungünstig auf den Cholesterinspiegel auswirken können und somit nicht in eine fett- und cholesterinbewusste Ernährung passen.

 

Die andere pflanzliche Alternative zu Palmfett wäre Kokosfett, jedoch besitzt dieses Fett einen Eigengeschmack, welche in den jeweiligen Produkten nicht immer erwünscht ist.

 

 

Bildnachweis: mrfiza, shutterstock.com

Autor: Dipl. oec. troph. Stefanie Thomas

 Palmöl, Nachhaltigkeit,

Vierhaus, Elfriede

Kommentar vom 30.04.2017


Aus welchen Ländern importieren Sie Palmöl und welche Organisation garantiert Ihnen und mir, dass das Palmöl nachhaltig erzeugt wurde?
Über eine Antwort würde ich mich freuen, E. Vierhaus

Dipl. oec.troph. (FH) Verena Kampen

Kommentar vom 15.03.2017


Liebe Kunden,

wir haben zu diesem Thema aus aktuellem Anlass einen neuen Blogbeitrag veröffentlicht:
Ist Palmöl wirklich gesundheitsschädlich?
Sie finden den Artikel in hier in unserem Blog unter der Rubrik Wussten Sie schon?

Ihr Egle-Team

johann hermann

Kommentar vom 14.02.2017


Zu ihrer klaren Delikatess - Suppe mit der Zutat Palmöl, und den neuen Nachrichten Palmöl sei im Verdacht Krebserregend
zu sein, möchte meine Frau diese lösliche Suppe nicht mehr verwenden.
Können Sie mir zu diesem Thema evt. Entwarnung geben!

Im Voraus Danke!

Kommentar abschicken

* Notwendige Felder

« zurück