Neue Rezeptur: Was hat sich an den Pasteten verändert?

09.12.2015
Neue Rezeptur: Was hat sich an den Pasteten verändert?

Seit Ende Oktober haben wir die Rezeptur unserer pflanzlichen Pasteten geändert. Der Grund für eine Veränderung war die fehlende Verfügbarkeit der Nährhefe. Durch eine Gesetzesänderung für Bio-Hefe haben die Hersteller der Nährhefe die Produktion auf Bio-Nährhefe umgestellt.

 

Für unsere Pasteten haben wir uns allerdings gegen eine Umstellung auf Bio-Hefe entschieden, da dies starke geschmackliche Einbußen zur Folge gehabt hätte, sodass wir auf eine andere konventionelle Hefe umgestiegen sind. Diese Nährhefe liegt geschmacklich nahe an unserer alten Rezeptur, allerdings weist die Pastete dadurch einen cremigeren Schmelz auf.

 

Mehr frische Zutaten - zart-cremige Konsistenz


Diese Gelegenheit haben wir genutzt, unsere pflanzlichen Pasteten in Geschmack und Konsistenz etwas aufzupeppen. Da in der Vergangenheit einige unserer Kunden die schnittfeste Konsistenz der alten Pasteten reklamiert haben, ist die neue Pastete zarter und cremiger. Einige Zutaten haben wir gegen frische Zutaten ausgetauscht, was ein intensiveres Geschmackserlebnis zur Folge hat.

 

>>> Hier geht es zu den Pasteten

 

Da wir die Grundrezeptur nur unwesentlich geändert haben, unterscheiden sich die alten und neuen Pasteten in den Nährwerten nur unwesentlich. Der Fettgehalt liegt ebenfalls um die 16g/100 g, die gesättigten Fettsäuren sind gegenüber herkömmlicher Streichwurst ebenfalls um 85 % reduziert. Sie können also weiterhin unsere pflanzlichen Pasteten statt „fetter Wurst“ unbeschwert genießen.

Autor: Dipl. oec. troph. Stefanie Thomas

« zurück